Froschkönig Paartherapie-Workshop - neue Wege zum gemeinsamen Glück

Eine neue Beziehung mit Kind, aber mein Kind mag den neuen Partner nicht

Geschrieben am: 11. 08. 2017 | von: Froschkönig
Mein Kind mag meinen neuen Partner nicht

Die Liebe zu finden, ist etwas Wunderbares! Besonders wenn ihr nach einer Trennung wieder einen Menschen gefunden habt, mit dem ihr euer Leben teilen möchtet. Aber bei euch hängt der Hausfrieden schief, weil euer Kind den neuen Partner oder die neue Partnerin nicht mag? Eine neue Beziehung mit Kind ist eine Herausforderung, die den einen oder anderen Konflikt mit sich bringen kann. Dann ist es wichtig, dass ihr behutsam miteinander umgeht, um ein harmonisches Familienleben zu erreichen.

 

Dabei steht das Verständnis füreinander im Vordergrund, sowohl zu eurem Kind als auch zu eurem neuen Partner und umgekehrt. Nur wenn sich alle aufeinander einlassen, könnt ihr gemeinsam einen Weg zu einer erfolgreichen und glücklichen Patchworkfamilie ebnen. Dies schafft ihr durch Kommunikation, Respekt und einen offenen Umgang, die alle auf Vertrauen aufbauen.

 

Patchworkfamilie – eine große Umstellung

Die Patchworkfamilie ist ein modernes Familienmodell, bei dem mindestens ein Kind in eine neue Beziehung mitgebracht wird. Damit geht auch eine große Umstellung in der alltäglichen Lebenssituation einher, wodurch Probleme entstehen können. Oft ist das Kind dem neuen Partner oder der neuen Partnerin skeptisch gegenüber und lehnt sie oder ihn offen ab. Besonders am Anfang ist das eine normale Reaktion, immerhin ist da auf einmal jemand Neues im Haus und ihr Kind weiß nicht, wie es damit umgehen soll. Gründe für diese Zurückhaltung können ganz unterschiedlich ausfallen, je nach Persönlichkeit und den bisherigen Umstände.

 

Habt ihr zum Beispiel erst nach einigen Jahren der Trennung eine neue Liebe gefunden, dann ist es möglich, dass euer Kind den neuen Partner, die neue Partnerin als Bedrohung sieht und Eifersucht empfindet. Es möchte euch nicht teilen, nachdem ihr so lange Zeit nur zu zweit wart. Außerdem kann ein Angstgefühl entstehen. Euer Kind befürchtet, dass es nun vernachlässigt oder euer ehemaliger Partner ersetzt wird und nicht mehr Teil seines Lebens ist. Der „Eindringling“ nimmt eurem Kind die Sicherheit, denn auf einmal verändert sich alles. Jetzt ist es wichtig, eurem Kind zu erklären, dass Veränderung nicht immer etwas Schlimmes mit sich bringen muss, sondern auch zu neuem Glück führen kann.

 

Wie ihr eine glückliche neue Beziehung mit Partner und Kind führt

Natürlich gelten für jede neue Beziehung mit Kind andere Lösungen, da jeder verschieden ist. Aber es gibt einige allgemeine Hinweise, die ihr im Aufbau einer Patchworkfamilie anwenden könnt. Besonders wichtig ist dabei die ständige Kommunikation miteinander. Nur wenn ihr wisst, wie sich euer Kind fühlt und auch euer Kind euch versteht, könnt ihr eine Vertrauensbasis bilden. Außerdem bedarf es viel Zeit und Geduld, damit ihr in einer glücklichen Familie leben könnt.

 

Es ist zum Beispiel sinnvoll die Rollen und Grenzen zu klären, die jeder einnimmt und beachten soll. Erklärt eurem Kind etwa, das der neue Partner nicht den leiblichen Vater oder die leibliche Mutter ersetzt, sondern dieser oder diese immer noch ein fester Teil in seinem Leben sein wird. Dies sollte auch der neue Partner deutlich machen und am Anfang nicht versuchen, eine vollständige Elternrolle einzunehmen. Eine mögliche gesteckte Grenze kann zum Beispiel sein, dass wenn sich euer Kind in sein Zimmer zurückzieht, der neue Partner dieses nicht betreten soll. So hat euer Kind immer noch einen sicheren Ort, der sich in der neuen Lebenssituation nicht verändert hat.

 

Genauso notwendig ist es, dass ihr mit allen Beteiligten eine Einheit bildet, denn nur so kann eine glückliche Patchworkfamilie funktionieren. Euer neuer Partner, eure neue Partnerin sollte zusammen mit euch an einem Strang ziehen und die Regeln und die Unsicherheit eures Kindes respektieren. Auch euer Ex-Partner oder eure Ex-Partnerin hat einen großen Einfluss auf das Vertrauen des Kindes gegenüber eurer neuen Beziehung. Sprecht daher mit ihm oder ihr, dass auch er oder sie dem Kind deutlich macht, das der neue Partner, die neue Partnerin keine Bedrohung darstellt, sondern ein neuer, liebevoller Mensch im Familienleben ist.

 

Wenn ihr miteinander kommuniziert, euch respektiert und eurem Kind viel Liebe, Geduld und Verständnis entgegenbringt, dann könnt ihr schon bald das Leben in einer harmonischen Patchworkfamilie genießen.

 

Wie Ihr die richtige Art der Kommunikation und den liebevollen Umgang in eurem neuen Leben umsetzt, das lernt ihr im Froschkönig-Workshop. Hier eröffnet sich euch ein geschützter Raum, in dem ihr euch ganz auf euch konzentrieren und zur Harmonie finden könnt.


vorheriger Artikel:   Langeweile in der Partnerschaft – War das alles?   <<   || nächster Artikel:   >>   Sex in der Partnerschaft: Wieder mehr Pepp in die Beziehung bringen